· 

Killing Zombies and kissing you von Margret Kindermann

Harte Fakten

Titel Killing Zombies and kissing you 
Autorin Margret Kindermann 
Erscheinungsjahr 2019 
Seitenzahl 288 
Genre New Adult, Romance und Endzeit

Inhalt

Nun habe ich am Wochenende drei Zombie-Romane für mein Zombierezensionsprojekt gelesen, um sie danach vergleichen zu können, muss aber sagen: Das hier ist gar kein Zombie-Roman. 

 

Selbstverständlich handelt der Roman ein paar Monate nach einer Zombie-Apokalypse und es kommen auch haufenweise Zombies vor (zeitweise sieht die zweite Staffel von Walking Dead dagegen blass aus). Doch es geht nicht um Zombies. Es geht um Bea.

 

Bea ist achtzehn und hat sich gerade monatelang in einer Wohnung mit vielen Vorräten versteckt, war nur selten draußen und wähnte sich alleine in ihrer Heimatstadt. Die Handlung setzt ein, als eine Nachricht in ihrem Briefkasten steckt: Jemand will sie treffen. Jemand, den sie von früher kennt, denn er benutzt ihren Namen. Sie trifft auf Simon, den sie tatsächlich von der Schule kennt und für den sie ein wenig geschwärmt hat. Doch wer nun denkt, nach dem Lesen des Titels wisse man nun alles über den Fortgang, der hat sich getäuscht. Die Autorin hat hier keinen simplen Road Trip gebaut, in dem ein junges Paar Zombies tötet und zwischendurch herumknutscht.

 

Ich lese hier eher einen Coming-of-Age-Roman mit einer starken Protagonistin, die während der Handlung erst die Verantwortung, dann die Kontrolle übernimmt: Über ihr (Über-) Leben, ihren Körper, ihre Werte. Vor der Apokalypse hat sie noch darauf gebaut, dass ihre Eltern es schon richten und hat sich Problemen ungern gestellt. Als ihr bester Freund sie begrapschte, ghostete sie ihn lieber, als ihn zur Rede zu stellen. 

 

Bea wird schnell meine Freundin. Obwohl ich mehr als doppelt so alt bin, fühle ich mich mit ihr emotional bald eher auf Augenhöhe, wenn ihr natürlich auch ein Haufen Lebenserfahrung fehlt. (Wenn sie auch, wie ich in Kapitel 1 erstaunt lese, in der Welt schon sehr weit herumgekommen war.) Trotz der zerfallenen Welt entdeckt sie ihre Werte, hält an ihnen fest, bringt sich - wenn nötig - auch in Gefahr. Niemals unnötig, immer gut durchdacht. Tatsächlich schreie ich ihr nie zu "Tu das nicht!", auch wenn ich des Öfteren denke, dass sie ganz schön mutig ist. 

 

Wie in vielen Zombie-Filmen oder Serien wie "The Walking Dead" geht es eigentlich nicht um Zombies, sondern darum, wie die Überlebenden in der gesetzlosen Welt agieren. Daher ist das für mich auch kein Horror. Zumal man es locker beim Essen lesen kann, es spritzen angenehm wenig Gedärme oder Gehirne durch die Gegend. 

 

Emanzipation und Diversität

Verwundert und begeistert stelle ich fest, dass dies eines der wenigen Bücher ist, die die Menstruation der Frau sinnvoll thematisiert. Ja, das Blut lockt Zombies an, zumindest, wenn man keine Binden und Tampons dabei hat. Da muss man auch drauf kommen. Gab es das schon in einem Vampirroman? Bestimmt, oder?

Es gibt eine Schwarze Frau, eine taffe Soldatin. Außerdem einen schwulen oder metrosexuellen Mann - er muss sich nicht outen.

Die Szene, in der Beas bester Freund ihre Brust betatscht, ist sowohl beängstigend authentisch als auch sehr gut beobachtet. Wie sich Frau verhält, wenn Frau noch nicht so recht im Körper angekommen ist und in einer Welt, in der so etwas einfach passieren kann. Das war eine der besten Szenen des Romans.

Ebenso eine andere Szene, in der sie plant, mit jemandem intim zu werden und als das Kondom ins Spiel kommt, merkt, dass sie doch noch nicht so weit ist. Den Gedanken "Darf ich jetzt überhaupt noch Nein sagen?" kennen vermutlich mehr Frauen, als mir jetzt lieb ist. Zum Glück hat Bea inzwischen gelernt, für sich und ihren Körper einzustehen und hat außerdem diesmal einen Gegenüber, der dies respektiert.

 

Über die Autorin

Ich bin via Twitter auf sie gestoßen und folgte ihr schon mehrere Monate, bis ich endlich ein Buch von ihr kaufte und las. Hier ihre Homepage. Sie hat schon einige Bücher sowohl im SP als auch beim Verlag herausgebracht. Es lohnt sich, noch ein paar andere zu lesen, mal schauen, was ich auf die Merkliste setze. 

Übrigens wird es ein "Killing Zombies and kissing you 2" geben. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0