· 

Support your favourite Publisher!

Durch Aiki Mira erreichte mich ein Anliegen, das mir in letzter Zeit oft begegnet ist:

 

Kleinverlage unterstützen

 

Aiki hat gemeinsam mit Uli und Mario eine Hashtag und einige coole Grafiken entwickelt, wie sie ihre Lieblings-Kleinverlage unterstützen wollen:  

#Supportyourfavoritepublisher 

 

Angestoßen wurde das vor allem durch den letzten Newsletter des Hirnkost-Verlages und auch durch das Editorial der Exodus #43. 

 

Da Uli, Mario und Aiki gerade gemeinsam mit dem Hirnkost-Verlag eine Anthologie, "Am Anfang war das Bild" auf den Weg gebracht haben, ist ihnen der Verlag natürlich sehr nah. 

 

Kleinverlage werden schon länger bedroht. Ein sehr bekannter Online-Buchhändler sackt 55% ein und schmälert die Gewinne (daher lieber über Verlagswebseiten oder natürlich den lokalen Buchhandel bestellen), der Messe-Ausfall durch Corona hat natürlich auch nicht geholfen. Jetzt kommen Papierkrise und Energie-Krise (Transport) dazu.

Zum Thema Corona und Einfluss auf die Verlage habe ich auch bereits eine Podcast-Folge vorbereitet, zu Gast Grit vom ASP Verlag und Sandra Thoms (u. a. Lindwurm und Plan9 Verlag gehören dazu). Der Sendetermin ist Mitte Dezember.

 

Darüber hinaus bin ich eine Rezensentin für den Verlag p.machinery und in (irgendwie inoffiziell, aber es ist fast schon eine Gewohnheit) auch für den Verlag Moderne Phantastik. Außerdem werde ich gemeinsam mit Janika Rehak und Galax Acheronian in 2022 eine Steampunk-Anthologie beim Amrun-Verlag herausgeben. Jürgen vom Amrun-Verlag rettet übrigens gerade den Ach Je Verlag, der unter anderem die Queer*Welten herausbringt.

 

Ich könnte noch mehr Kleinverlage aufzählen, vor allem aus dem Bereich der Science Fiction, die mir sympathisch sind, unter anderem den Eridanus-Verlag, zu dem sich gerade ein netter Kontakt entwickelt und noch etliche andere, zu denen ich größtenteils auch in den letzten Monaten Kontakt hatte wie Golkonda (die u. a. Jo-Walton-Übersetzungen und einige sehr coole Sachbücher bringen).

 

Was also tun? Weihnachten steht vor der Tür. Man könnte ein paar großartige Anthologien und/oder Romane über Verlagswebseiten oder den lokalen Buchhandel (nicht ihr-wisst-schon-wo) bestellen und an Familie und Freund:innen verschenken. Ich lese demnächst "Am Anfang war das Bild" und "Macht und Wort" und überlege mir, wer aus dem erweiterten Freundeskreis sich über ein dickes Buch freuen würde. Dann wird bestellt. 

 

Ganz abgesehen mal von dem, was ich sowieso immer mache: Rezensieren und bewerben. Und auf das Problem aufmerksam machen. So wie in diesem Artikel.

 

Bei Fehlern meinerseits: Gern Feedback hier, via Email oder twitter, Facebook, Instagram

 

Original twitter-Tweet hier.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0